BADEN RACING: Sensationserfolg für Namos in der Silbernen Peitsche am zweiten Tag des FRÜHJAHRSMEETINGS 

Iffezheim, 1. Juni 2019 – Mit einer Sensation endete das Hauptereignis am zweiten Tag des FRÜHJAHRSMEETING (30. Mai bis 2. Juni) auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. Der 16,2:1 – Außenseiter Namos gewann vor 11.200 begeisterten Zuschauern den PREIS DER ANNETTE HELLWIG-STIFTUNG – SILBERNE PEITSCHE, ein Gruppe III-Rennen über 1.200m mit einem Preisgeld von 55.000 Euro. Damit ist eine der wichtigsten Sprinterprüfungen Deutschlands überraschenderweise im Land geblieben, denn Namos wird in Hannover von Dominik Moser trainiert, Besitzerin ist Petra Stuckel, Züchter das Gestüt Brümmerhof.

Die meisten Wetter hatten mit einem Erfolg des französischen Gasts The Right Man gerechnet und lange sah es auch nach einem Favoritensieg aus. Doch dann zog Namos mit Wladimir Panov im Sattel innen immer stärker an und an dem Gruppe I-Sieger vorbei. Dessen Trainer Didier Guillemin sagte: „Der Boden war etwas zu fest für ihn und er mag es nicht so heiß. Er ist ein Winterpferd, wir lassen ihn im Sommer nie laufen. Der Besitzer mag Baden-Baden sehr und wollte hier starten. Der Sieger ist aber ein tolles Pferd.“

Nach 40 Jahren das erste Pferd

Namos ist das erste Pferd der Verwaltungsangestellten Petra Stuckel: „Ich besuche schon seit 40 Jahren die Rennen in Hannover und jetzt in Berlin, ich dachte, es sei an der Zeit, selbst mal ein Pferd zu kaufen.“ Ihr Pferd läuft unter dem Namen Stall Namaskar: „Das ist ein Yoga-Gruß und ich liebe Yoga.“ Für Trainer Moser war es nach Artistica 2017 der zweite Erfolg in diesem Rennen: „Namos hatte früh viel Talent gezeigt. Allerdings war er 2018 noch so pummelig wie sein Trainer“, scherzte Moser, der gerade mit Sprintern seine größten Erfolge feiert.

Züchterehepaar Julio und Gregor Baum feuerten den Sieger lautstark von der Baden Racing Members Lounge an. „Ich habe geheult vor Freude und ärgere mich überhaupt nicht, dass wir Namos nicht behalten haben“, so Gregor Baum. „Wir verkaufen Hengste und das ist eine tolle Werbung für Brümmerhof.“

Preciosa steigert ihren Wert gewaltig

Eine imposante Siegerin hat auch das KRONIMUS DIANA TRIAL, ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen für dreijährige Stuten über 1.800m, gesehen. Die von Roland Dzubasz trainierte Preciosa (Siegquote 8:1) überrollte das Elfer-Feld von außen und gewann leicht mit zwei Längen Vorsprung vor Freedom Rising und Ismene. Im Sattel saß der seit Wochen in Hochform reitende Bauyrzhan Muzarbayev: „Sie ist eine tolle Stute, sie war beim Debüt ja schon direkt erfolgreich. Heute hat sie sich nochmal gesteigert.

Besitzer und Züchter der Stute ist das Gestüt Görlsdorf, das Preciosa am Freitag auf der BBAG Frühjahrsauktion verkaufen wollte. „Wir hätten sie für 61.000 Euro verkauft, am Ende scheiterte es an 1.500 Euro“, sagte Niko Lafrentz von Görlsdorf. „Seit Sea The Moon haben wir uns geschworen, dass wir seine Nachkommen, die wir auf der Auktion nicht verkaufen können, behalten. Und so machen wir das jetzt auch mit Preciosa.“

Ihren Wert hat die Stute durch diesen Erfolg jetzt um ein mehrfaches gesteigert. Als nächste Station ist nun ein Start in einem Gruppe-Rennen in Frankreich denkbar. Der Vater von Preciosa, Sea The Moon, fand als Jährling keinen Käufer, gewann 2014 hochüberlegen das Deutsche Derby und ist nun ein sehr erfolgreicher Deckhengst im englischen Newmarket.

Gemeindederby an Hügelsheim

Der zweite Renntag des Meetings stand ganz im Zeichen des Landkreises Rastatt und der Gemeinden, die sich auf der Rennbahn präsentierten. Der neue Landrat Toni Huber war erstmals in seiner neuen Funktion zu Gast und verfolgte gespannt das Badener Gemeinde Derby. In diesem Jahr siegte die Gemeinde Hügelsheim. Das Spargeldorf hatte den fünfjährigen Mockingjay zugelost bekommen, der den Ausgleich III über 1.600m gewann. Trainer ist Marco Angermann, Siegreiter ebenfalls Wladimir Panov. Für die Gemeinde gab es neben dem Ruhm 300 Freikarten.

Schreibe einen Kommentar