Alle Beiträge von Marco Völlinger

Große Woche mit sechs Gruppe-Rennen an fünf Renntagen
Iffezheim, 19. August – Trotz Corona

Trotz Corona-Pandemie wird die Große Woche, das wichtigste internationale Galopp-Meeting in Deutschland, wieder großen Sport bieten. „An fünf Renntagen tragen wir sechs der sportlich und züchterisch so wertvollen Gruppe-Rennen aus“, sagt Jutta Hofmeister, Geschäftsführerin des Veranstalters Baden Racing. Hinzu kommen noch drei Listenrennen, zwei hoch dotierte BBAG Auktionsrennen und ein Listenrennen für arabische Vollblüter. Insgesamt hat Baden Racing 55 Rennen ausgeschrieben, das gesamte Preisgeld beträgt mehr als 900.000 Euro.

Im Ablauf der wichtigen Rennen des Sommer-Meetings hat es ein paar Änderungen gegeben. Den Reigen der Gruppe-Prüfungen eröffnet aber wie gewohnt der Preis der Sparkassen Finanzgruppe, ein mit 27.500 Euro dotiertes Gr.III-Rennen über 2.000m für dreijährige und ältere Pferde (3+). Das ehemalige Spreti-Rennen wird in diesem Jahr zum 65. Mal gelaufen. Weitere Highlights des Tages sind das mit 102.500 Euro verbundene BBAG Auktionsrennen Iffezheim für zweijährige Stuten über 1.200m, der Stadtrat Carl Philipp Graf zu Solms-Wildenfels Steher-Cup (Listenrennen, 2.800m, 25.000 Euro, 3+).  

Am Sonntag, 6. September, steht die 150. Casino Baden-Baden Goldene Peitsche (Gr.III, 1.200m, 27.500 Euro, 3+) im Mittelpunkt. Es ist das wichtigste Sprintrennen in Deutschland. Den Stuten vorbehalten ist der Coolmore Stud Baden-Baden Cup, ein Listenrennen über 1.800m (25.000 Euro, 3+). Ein weiterer Höhepunkt ist der The President of the United Arab Emirates Cup, ein mit 40.000 Euro dotiertes Listenrennen über 1.600m nur für arabische Vollblüter. Somit sind es am Sonntag 12 Rennen, am Samstag elf.

Kronimus übernimmt Oettingen-Rennen

Mit zehn Rennen wird die Große Woche am Freitag, 11. September, fortgesetzt. Hauptereignis ist das 87. Kronimus Oettingen Rennen (Gr.II, 1.600m, 35.000 Euro, 3+). Es wird in diesem Jahr erstmals unter dem Patronat des Iffezheimer Unternehmens gelaufen.

Zwei Gruppe-Rennen bietet der Samstag, 12. September. Die besten Stuten treffen sich im T. von Zastrow Stutenpreis (Gr.II, 2.400m, 70.000 Euro, 3+). Im Wackenhut Mercedes Benz Zukunftsrennen (Gr.III, 1.400m, 27.500m) messen sich die besten zweijährigen Pferde. Es wird seit 1859 gelaufen und findet zum 147. Mal statt.

Der Saisonhöhepunkt des Jahres am Sonntag, 13. September, ist noch ein Jahr älter: Im 148. Longines Grosser Preis von Baden geht es um 175.000 Euro Preisgeld. Die Gr.I-Prüfung über 2.400m ist für dreijährige und ältere Pferde und beinhaltet für den Sieger eine Einladung zum millionenschweren Japan Cup in Tokio. Ebenfalls über die klassische Derbydistanz von 2.400m führt der mit 52.000 Euro verbundene Preis der BBAG Jährlingsauktion für dreijährige Pferde. Ein weiteres Highlight zum Finale ist der Stadt Baden-Baden Cup (LR, 1.400m, 12.500 Euro, 3+).

Am zweiten Meetings-Wochenende sind je elf Rennen angesetzt. Der erste Start an allen fünf Renntagen ist für 13:15 Uhr geplant. 

Baden Racing: Vorverkauf zur Großen Woche rückabgewickelt – Wenige Online-Tickets nur sehr kurzfristig zu bekommen

Alle vorverkauften Eintrittskarten für die Große Woche 2020 auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim mussten leider rückabgewickelt werden, der freie Ticketverkauf ist komplett eingestellt. Wie der wichtigste Veranstalter von Galopprennen in Deutschland, Baden Racing, mitteilt, ist das die Folge der aktuellen gesetzlichen Vorschriften in Baden-Württemberg, die wegen der Corona-Pandemie pro Renntag maximal nur 500 Zuschauer zulassen.

„Dieses kleine Kontingent wird größtenteils von Reitern, Besitzern und Sponsoren in Anspruch genommen werden, so dass für weitere Besucher nur sehr wenige Karten und nur sehr kurzfristig zur Verfügung stehen“, sagt Baden-Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister. „Sehr zum Bedauern von uns und unseren vielen Stammgästen, die wir vermutlich abweisen müssen.“

Der wirtschaftliche Verlust sei immens, betont Hofmeister. Dennoch wird Baden Racing fünf Renntage mit 54 Rennen und einer Gesamtdotierung von knapp 890.000 Euro plus Züchterprämien veranstalten. „Wir danken unseren Partnern, die uns trotz der reduzierten Besucherzahlen die Treue halten“, sagt Hofmeister. „Zum Glück wird umfassend im Fernsehen berichtet und Online im Livestream, so dass unsere Sponsoren zumindest eine starke mediale Präsenz haben.“

Baden Racing weiter um mehr Zuschauer bemüht

Nach Abschluss der Akkreditierungen am Mittwoch, 2. September, für das erste Rennwochenende am 5. und 6. September besteht nach Aussage von Baden Racing vielleicht noch die Möglichkeit, freigebliebene Plätze zu erwerben. „Das geht aber nur sehr kurzfristig und nur online“, sagt Hofmeister. Auch die Inhaber von Ausweisen des Verbands Deutscher Galopp können keinen Zugang erhalten, es sei denn, sie sind als Besitzer, Trainer, Stallpersonal oder Funktionär für den Renntag akkreditiert.

Gleiches gilt für die zweite Hälfte der Großen Woche vom 11. bis 13. September. Akkreditierungsschluss ist hier Dienstag, der 8. September. Davon unbenommen bemühen sich die Verantwortlichen von Baden Racing und Deutscher Galopp weiter, die Politik umzustimmen, um eine größere Zahl an Zuschauern auf dem weitläufigen Areal der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim mit seinen rund 30 Hektar, wo seit 1858 Pferderennen veranstaltet werden, zuzulassen. Dabei wird darauf hingewiesen, dass beispielsweise in Freizeitparks oder Zoos deutliche höhere Besuchermengen möglich sind. „Wir haben genügend Platz und feste Sitzplätze, um die Zuschauer sicher zu trennen. Das Infektionsrisiko auf einer Rennbahn ist ausgesprochen gering“, so Hofmeister.

Trakehner-Rennen am 26. September 2021 auf der Waldrennbahn Mannheim-Seckenheim

Der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim e.V. schreibt als Veranstalter für das Galoppmeeting 2020 am 26. September 2021 das
13. Trakehner-Rennen aus. Dieses Rennen für Warmblut-/Halbblutpferde Trakehner Abstammung findet am Nachmittag statt. Startzeit ist noch nicht bekannt. Das Rennen wird mit Wetten gelaufen. Es erfolgt ein Flaggenstart.

Nennung, Impf- und Versicherungsnachweis, sowie Auskünfte:
Nennungen sind an Dr. Dirk Friedrich c/o Badischer Rennverein Mannheim-Seckenheim e.V., Schillerstraße 1-b, D-76870 Kandel, Telefon +49(0)72 75 – 12 22, Fax +49(0)72 75 – 12 08, E-Mail info@trakehner-friedrich.de zu richten.

Die Nenngebühr beträgt 100,- € und hat per Scheck, bar oder per Überweisung auf das Konto Konto Dr. Dirk Friedrich mit der IBAN DE70 5485 1440 0000 0510 52 mit dem Vermerk „Nennung Trakehner-Rennen am 27.09.2020 ““ zeitgleich mit der Nennung zu erfolgen. Das Nenngeld erhält der Rennverein.

Die Nennung ist nur gültig mit der Erklärung einer aktuellen Impfung des Pferdes gegen seuchenhaften Husten (gemäß Rennordnung) und dem Nachweis einer gültigen Tierhalter-Haftpflichtversicherung. Impfpass und Kopie der Versicherungspolice müssen am Starttag auf Verlangen vorgezeigt werden.


Eintrittspreise:
Erwachsene: 8,- €
Jugendliche (12 – 18 J.): 4,- €
Ermäßigte*: 4,- €
(Schüler, Studenten, Rentner, Wehr- bzw. Zivildienstleistende)
*nur mit Vorlage eines entsprechenden Ausweises
Rennprogramm: 2,- €

Quelle: Trakehnerstall Friedrich

BADEN RACING: GROSSE WOCHE mit Spitzenpreisgeldern in allen Rennen

Iffezheim, 26. Juli 2019 – Mehr als 1,25 Millionen Euro – so viel Preisgeld gibt es bei der GROSSEN WOCHE vom 24. August bis 1. September auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim zu verdienen. Sechs Renntage mit insgesamt 58 Rennen bietet der Rennveranstalter Baden Racing im traditionsreichen Sommer-Meeting an, dem Flaggschiff der Saison.

Wie wichtig der Marktführer für den deutschen Galoppsport ist, belegen folgende Zahlen eindrucksvoll: 2018 hat Baden Racing an nur zwölf Renntagen fast 17 Prozent der deutschen Rennpreise ausgeschüttet – 2,23 Millionen Euro von insgesamt 13,28 Millionen Euro an 154 Renntagen bundesweit.

Noch beeindruckender ist der Anteil am Wettumsatz: rund 5,78 Millionen Euro von insgesamt 25,4 Millionen Euro – das sind fast 23 Prozent des gesamten Wettumsatzes im Vorjahr. Der Anteil der vor Ort getätigten Wetten, der sogenannte Bahnwette, lag mit 28 Prozent (3,96 Mio. / 13,94 Mio. Euro) sogar noch höher.

Viel Geld auch in den Basisrennen

Das wertvollste Rennen des Meetings und des Jahres ist der 147. LONGINES GROSSER PREIS VON BADEN mit einer Dotierung von 250.000 Euro. Es ist das wichtigste von insgesamt sechs Gruppe-Rennen – den sportlich und züchterisch bedeutendsten Prüfungen im Galoppsport – innerhalb der GROSSEN WOCHE. Hinzu kommen noch drei wertvolle Listen- und zwei hoch dotierte BBAG Auktionsrennen.

Aber der Veranstalter investiert auch viel in den sogenannten Basissport. In den Handicap-Klassen IV bis II werden zwischen 8.000 und 14.000 Euro Preisgeld pro Rennen ausbezahlt – meist deutlich mehr auf als anderen deutschen Rennbahnen. „Wir wollen attraktiv für möglichst viele Aktive sein“, sagt Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister. „Deshalb halten wir das Preisgeld hoch und schütten so viel wie im Vorjahr aus.“

Bildquelle: Marco Völlinger

Zusammenfassung Frühjahrsmeeting

37.000 Zuschauer fanden dieses Jahr den Weg auf die Galopprennbahn in Iffezheim. Alleine am ersten Tag waren über 14.000 Gäste anwesend. Es war ein richtiger Familien Event am Vatertag. In den folgenden Tagen war der Andrang weniger, aber immer noch sehr gut. Auch die Prominenz, wie Sarah Lombardi und die amtierende Miss Germany waren anwesend.

Das Meeting überzeugte mit erstklassige Rennen mit tollen Pferden zu sehen.

Mit großer Spannung erwarten wir die Große Woche von 24.08. bis 01.09.2019.

Bildquelle: Marco Völlinger

BADEN RACING: Sensationserfolg für Namos in der Silbernen Peitsche am zweiten Tag des FRÜHJAHRSMEETINGS 

Iffezheim, 1. Juni 2019 – Mit einer Sensation endete das Hauptereignis am zweiten Tag des FRÜHJAHRSMEETING (30. Mai bis 2. Juni) auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. Der 16,2:1 – Außenseiter Namos gewann vor 11.200 begeisterten Zuschauern den PREIS DER ANNETTE HELLWIG-STIFTUNG – SILBERNE PEITSCHE, ein Gruppe III-Rennen über 1.200m mit einem Preisgeld von 55.000 Euro. Damit ist eine der wichtigsten Sprinterprüfungen Deutschlands überraschenderweise im Land geblieben, denn Namos wird in Hannover von Dominik Moser trainiert, Besitzerin ist Petra Stuckel, Züchter das Gestüt Brümmerhof.

Die meisten Wetter hatten mit einem Erfolg des französischen Gasts The Right Man gerechnet und lange sah es auch nach einem Favoritensieg aus. Doch dann zog Namos mit Wladimir Panov im Sattel innen immer stärker an und an dem Gruppe I-Sieger vorbei. Dessen Trainer Didier Guillemin sagte: „Der Boden war etwas zu fest für ihn und er mag es nicht so heiß. Er ist ein Winterpferd, wir lassen ihn im Sommer nie laufen. Der Besitzer mag Baden-Baden sehr und wollte hier starten. Der Sieger ist aber ein tolles Pferd.“

Nach 40 Jahren das erste Pferd

Namos ist das erste Pferd der Verwaltungsangestellten Petra Stuckel: „Ich besuche schon seit 40 Jahren die Rennen in Hannover und jetzt in Berlin, ich dachte, es sei an der Zeit, selbst mal ein Pferd zu kaufen.“ Ihr Pferd läuft unter dem Namen Stall Namaskar: „Das ist ein Yoga-Gruß und ich liebe Yoga.“ Für Trainer Moser war es nach Artistica 2017 der zweite Erfolg in diesem Rennen: „Namos hatte früh viel Talent gezeigt. Allerdings war er 2018 noch so pummelig wie sein Trainer“, scherzte Moser, der gerade mit Sprintern seine größten Erfolge feiert.

Züchterehepaar Julio und Gregor Baum feuerten den Sieger lautstark von der Baden Racing Members Lounge an. „Ich habe geheult vor Freude und ärgere mich überhaupt nicht, dass wir Namos nicht behalten haben“, so Gregor Baum. „Wir verkaufen Hengste und das ist eine tolle Werbung für Brümmerhof.“

Preciosa steigert ihren Wert gewaltig

Eine imposante Siegerin hat auch das KRONIMUS DIANA TRIAL, ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen für dreijährige Stuten über 1.800m, gesehen. Die von Roland Dzubasz trainierte Preciosa (Siegquote 8:1) überrollte das Elfer-Feld von außen und gewann leicht mit zwei Längen Vorsprung vor Freedom Rising und Ismene. Im Sattel saß der seit Wochen in Hochform reitende Bauyrzhan Muzarbayev: „Sie ist eine tolle Stute, sie war beim Debüt ja schon direkt erfolgreich. Heute hat sie sich nochmal gesteigert.

Besitzer und Züchter der Stute ist das Gestüt Görlsdorf, das Preciosa am Freitag auf der BBAG Frühjahrsauktion verkaufen wollte. „Wir hätten sie für 61.000 Euro verkauft, am Ende scheiterte es an 1.500 Euro“, sagte Niko Lafrentz von Görlsdorf. „Seit Sea The Moon haben wir uns geschworen, dass wir seine Nachkommen, die wir auf der Auktion nicht verkaufen können, behalten. Und so machen wir das jetzt auch mit Preciosa.“

Ihren Wert hat die Stute durch diesen Erfolg jetzt um ein mehrfaches gesteigert. Als nächste Station ist nun ein Start in einem Gruppe-Rennen in Frankreich denkbar. Der Vater von Preciosa, Sea The Moon, fand als Jährling keinen Käufer, gewann 2014 hochüberlegen das Deutsche Derby und ist nun ein sehr erfolgreicher Deckhengst im englischen Newmarket.

Gemeindederby an Hügelsheim

Der zweite Renntag des Meetings stand ganz im Zeichen des Landkreises Rastatt und der Gemeinden, die sich auf der Rennbahn präsentierten. Der neue Landrat Toni Huber war erstmals in seiner neuen Funktion zu Gast und verfolgte gespannt das Badener Gemeinde Derby. In diesem Jahr siegte die Gemeinde Hügelsheim. Das Spargeldorf hatte den fünfjährigen Mockingjay zugelost bekommen, der den Ausgleich III über 1.600m gewann. Trainer ist Marco Angermann, Siegreiter ebenfalls Wladimir Panov. Für die Gemeinde gab es neben dem Ruhm 300 Freikarten.

BADEN RACING: Grand Prix-Klasse, Charity und Prominenz zum Finale des FRÜHJAHRSMEETINGS

Mit Spitzensport der Extraklasse geht am Sonntag, 2. Juni, das FRÜHJAHRSMEETING auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim zu Ende. Gleich zwei Gruppe-Rennen stehen auf dem Programm und die bislang höchste „Wettchance“ des Jahres. Viele prominente Gäste werden erwartet. Platzöffnung ist um 12 Uhr, der erste Start erfolgt um 13:30 Uhr.

Höhepunkt des Meetings ist der 48. GROSSER PREIS DER BADISCHEN WIRTSCHAFT (6. Rennen/Start 16:30 Uhr), ein mit 70.000 Euro dotiertes Rennen über 2.200m der Europa-Kategorie Gruppe II. Rennveranstalter Baden Racing hat sich mit 18 regionalen Wirtschaftspartnern zusammengetan, um für die RTL-Stiftung „Wir helfen Kindern“ zu spenden. Die Scheckübergabe an TV-Moderator Wolfram Kons werden die Popsängerin und „Supertalent“-Jurorin Sarah Lombardi und die amtierende Miss Germany, Nadine Berneis, begleiten.

Der Grand Prix ist Teil der Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Rennen in Deutschland umfasst. Acht Pferde gehen an den Start, darunter der Derbysieger von 2017, Windstoß (Trainer Markus Klug). In die Favoritenrolle dürfte aber der Derbydritte aus dem Vorjahr, Royal Youmzain (Andreas Wöhler), rutschen. Beste Chancen werden auch Wai Key Star (Sarah Steinberg) eingeräumt, der im Vorjahr den Preis der Sparkassen-Finanzgruppe (Gr.III) hier gewonnen hat.

Derby Trial mit starkem englischen Gast

Sowohl Royal Youmzain als auch Wai Key Star stehen bereits in der Siegerliste des Derby Trial – Frühjahrspreis (Gr.III, 2.000m, 55.000 Euro), dem ersten Gruppe-Highlight des Tages (3.R. / 14:40 Uhr). Acht Pferde laufen auch hier. Sarah Steinberg schickt Runnymede ins Rennen, Andreas Wöhler hat mit Peppone einen chancenreichen Starter, Markus Klug mit Moonlight Man. Aus England reist mit Surrey Thunder allerdings ein starker Gast an. Er wird von Joseph Tuite in Lambourn im Südwesten Englands trainiert. Tuite war viele Jahre Assistenztrainer bei Mick Channon, der in Iffezheim schon viele Rennen gewonnen hat.

BADEN RACING: Alle Zeichen auf „Grün“ für das FRÜHJAHRSMEETING

Iffezheim, 21. Mai 2019 – Das FRÜHJAHRSMEETING vom 30. Mai bis 2. Juni kann kommen: Die Rennbahnprüfungskommission des Galopper-Dachverbands Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen DVR hat das Geläuf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim genau geprüft und für gut befunden. „Wir haben viel Lob für unsere Anstrengungen bekommen“, sagtGeschäftsführerin Jutta Hofmeister vom Rennveranstalter Baden Racing.

Unter dem Vorsitz von Dirk Hartung prüfte die Kommission, zu der auch Susanne Putensen vom Hamburger Rennverein, Rennleitungschef Frank Becker und Trainer Gerald Geisler gehörten, Geläuf, Startmaschinen, Führ- und Absattelring, Dopingbereich, Gastställe und die Waage. In dem Bericht heißt es unter anderem: „Das Geläuf präsentierte sich dieses Jahr wiederum besser als im Vorjahr. Die Oberfläche ist sehr plan und gleichmäßig bewachsen. Größere Unebenheiten sind nicht vorhanden.“

Über den Winter hat Baden Racing den „Rastatter Bogen“ auf der „Neuen Bahn“ komplett saniert. Hierzu schreibt die Kommission: „Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, der Unterschied zwischen altem und neuem Geläuf ist kaum sichtbar.“ Um die Trittfestigkeit der neuen Spur zu testen, empfahl die Kommission einen Probegalopp. „Sollte die Spur noch nicht standhalten, ist hier zum Rennen auszustecken. Zur GROSSEN WOCHE sollte das Geläuf auf alle Fälle in ganzer Breite brauchbar sein.“

Neben viel Lob gab die Kommission dem Team von Rennplatz-Verwalter Heinrich Sievert auch noch ein paar Hausaufgaben auf den Weg, die bis zum ersten Renntag am 30. Mai erledigt werden müssen: Dazu zählt das Auffüllen des Übergangs am Iffezheimer Bogen sowie die Reparatur von defekten Railteilen. Doch das Fazit ist klar: Baden Racing ist bereit für den Saisonauftakt im 161. Jahr der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim.

BADEN RACING: Tag des Landkreises und der Gemeinden beim FRÜHJAHRSMEETING

Iffezheim, 13. Mai 2019 – Eine vom Rennveranstalter Baden Racing in Auftrag gegebene Studie belegt die Wirtschaftskraft der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim in eindrucksvollen Zahlen: „Wir generieren pro Renntag 1,2 Millionen Euro Wertschöpfung für die Region“, sagt Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister. „Die Rennbahn ist von großer Bedeutung für die Region, aber auch umgekehrt wird ein Schuh daraus – wir brauchen die Mitarbeit und Einbindung durch die Region.“

Deshalb steht der Samstag (1. Juni), der zweite Renntag des FRÜHJAHRSMEETING vom 30. Mai bis zu 2. Juni, ganz im Zeichen der Region: Der „Tag des Landkreises und der Gemeinden“ bietet dem Landkreis Rastatt und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, sich auf dem Rennplatz den Besuchern zu präsentieren und Werbung für sich zu machen. Im Badener Gemeinde Derby treten die Kommunen dann im freundschaftlichen Wettstreit gegeneinander an – mit im Vorfeld zugelosten Pferden. Die Siegergemeinde gewinnt 300 Freikarten an einen Renntag für ihre Bürger.

Sprinter und Stuten im Mittelpunkt

Sportlich richtet sich der zweite Renntag zum einen an die Sprinter: Der PREIS DER ANNETTE HELLWIG STIFTUNG – SILBERNE PEITSCHE (Gr. III) über 1.200m ist eines der wichtigsten deutschen Rennen über diese kurze Distanz. Zum anderen stehen die dreijährigen Stuten im KRONIMUS DIANA TRIAL, einem Listenrennen über 1.800m, im Fokus. Zehn Rennen sind ausgeschrieben, der erste Start erfolgt um 13:30 Uhr, Platzeröffnung ist um 12 Uhr.

Über Baden Racing
Baden Racing unter der Leitung von Präsident Dr. Andreas Jacobs ist seit 2010 der führende Veranstalter von Galopprennen in Deutschland. Baden Racing führt drei Meetings mit insgesamt elf Renntagen durch – das FRÜHJAHRS-MEETING Ende Mai, die GROSSE WOCHE Ende August und das SALES & RACING FESTIVAL im Oktober. Auf der Galopprennbahn in Iffezheim werden seit 1858 Galopprennen veranstaltet.

Geschäftsführerin: Jutta Hofmeister 07229 – 187 0 www.baden-racing.com
Pressekontakt: Peter Mühlfeit presse@baden-racing.com +49 017617229 315

Pferd & Sinfonie mit Helen Langehanenberg – Noch 100 Tage

Genau 100 Tage vor Beginn des CHIO Aachen 2019 gibt es eine prominente Zusage: Dressur-Superstar Helen Langehanenberg wird in der Soers starten. Und das nicht nur in den sportlichen Wettkämpfen, sondern auch beim wohl außergewöhnlichsten Konzert des Jahres: Pferd & Sinfonie.

Bei Pferd & Sinfonie trifft ein spektakuläres Show-Programm auf die Live-Musik des Sinfonieorchesters Aachen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christopher Ward. Schon 2013 trat Helen Langehanenberg bei „Pferd & Sinfonie“ auf und zeigte sich begeistert von der Atmosphäre im Deutsche Bank Stadion – „Ich freue mich riesig, wieder dabei zu sein“, so die Mannschafts-Welt- und Europameisterin sowie zweifache Siegerin im Deutsche Bank Preis beim CHIO Aachen.
„Pferd & Sinfonie“ gibt es beim CHIO Aachen 2019 an zwei Abenden, Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr. Für Freitag, 12. Juli, gibt es auch noch Tickets, entweder online unter chioaachen.de/tickets oder aber an der Hotline: 0241-917-1111.