Archiv der Kategorie: Baden Galopp

Frühjahrs-Meeting vom 26.-29. Mai 2022 in Baden-Baden • Iffezheim

Wiedersehen mit Arc-Sieger Torquator Tasso – Viele Galopp-Cracks für die Spitzenrennen genannt – Baden Galopp mit elf Renntagen im Jahr 2022

Baden-Baden/Iffezheim, 12. April 2022 (MH). In sechs Wochen startet die zweite Rennsaison unter der Leitung von Baden Galopp auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. Mit elf Renntagen bietet der Betreiber 2022 erstmals wieder ein „komplettes Rennjahr“ an. Rund 2,6 Millionen Euro werden insgesamt an Rennpreisen und Prämien ausgeschüttet. Eröffnet wird die Saison mit dem Frühjahrs-Meeting. Die Grosse Woche wird fünf Veranstaltungstage umfassen. Das Sales & Racing Festival mit zwei Renntagen im Oktober und der erstmals terminierte Winterzauber-Renntag am 3. Dezember runden die Rennsaison ab.

Drei Gruppe- und drei Listenrennen

Mit drei Gruppe- und drei Listenrennen ist der sportliche Wert bereits beim Frühjahrs-Meeting sehr hoch. Nach dem verlängerten Nennungsschluss für die Top-Highlights am heutigen 12. April dürfen sich alle Turffreunde auf viele Stars der deutschen Turf-Szene, aber auch etliche prominente Gäste aus dem Ausland freuen.

Kronimus Badener Meile mit internationalem Aufgebot

Die 44. Kronimus Badener Meile startet den Reigen der Gruppe-Rennen. Das Iffezheimer Betonstein-Unternehmen Kronimus unterstützt seit Jahrzehnten die Rennbahn und firmiert als Partner der mit 70.000 Euro dotierten Gruppe II-Prüfung über die Distanz von 1.600 Metern.

Der von Carina Fey in Frankreich trainierte Manjeer, zuletzt mehrfach in Top-Rennen in Dubai stark gelaufen, ist einer von mehreren Gästen. Gleich drei Pferde nannte der Engländer Ed Walker, darunter den 2018 in der Badener Meile siegreichen Stormy Antarctic.

Mit Rubaiyat ist der „Galopper des Jahres 2019“ ebenso im Aufgebot wie die Stute Novemba, die 2021 unter Sibylle Vogt erstmals für den Triumph einer Amazone in einem deutschen Galopp-Klassiker (German 1.000 Guineas) sorgte, und Mythico, der 2021 mit dem Mehl-Mülhens-Rennen das Hengste-Pendant an sich brachte und sich gerade gegen Rubaiyat die Kalkmann Frühjahrs-Meile in Düsseldorf sicherte. Insgesamt wurden 20 Pferde eingeschrieben.

Umrahmt wird dieses Highlight vom Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m) und einem Top-Handicap (Ausgleich I) über 2.000 Meter. Neun Rennen wurden für den Premierentag des Frühjahrs Meeting ausgeschrieben. 

Bedeutende Tests für Deutsches Derby und Preis der Diana

Der zweite Renntag steht im Zeichen der wichtigsten klassischen Rennen des Jahres. Der Frühjahrs-Preis – Derby Trial (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) ist ein Meilenstein auf dem Weg zum IDEE 153. Deutschen Derby am 3. Juli in Hamburg.

29 Kandidaten erhielten eine Nennung. Der Kölner Trainer Peter Schiergen gab u.a. ein Engagement für Tünnes ab, der der aktuell die Langzeit-Wettmärkte der Wettanbieter anführt. Es handelt sich bei dem Gewinner des Herzog von Ratibor-Rennens in Krefeld um keinen Geringeren als den Halbbruder von Torquator Tasso. Tünnes gehört dem in Köln und Baden-Baden lebenden Krankentransport-Unternehmer Holger Renz.

Die Trainer Markus Klug und Henk Grewe stellen mit 7 bzw. 6 Pferden die stärksten Kontingente. 

Das Augenmerk für die 3-jährigen Stuten liegt auf dem Baden Racing Diana-Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.800 m). Hier wird ebenfalls für einen Klassiker geprobt, den Henkel – Preis der Diana – Deutsches Stutenderby (Gruppe I, 500.000 Euro am 7. August in Düsseldorf.

Hochspannung vor dem Saisondebüt des Arc-Siegers

Das bedeutendste Rennen des Frühjahrs-Meetings wird am Sonntag, dem 29. Mai, ausgetragen – der Große Preis der Badischen Wirtschaft. 18 Pferde wurden für das mit 70.000 Euro ausgestattete Gruppe II-Event über 2.200 Meter genannt. Hier soll der bereits erwähnte Arc-Gewinner Torquator Tasso seinen mit Hochspannung erwarteten ersten Start seit dem Paris-Triumph im Oktober 2021 absolvieren. Mit dem Derby-Zweiten Alter Adler, dem Union-Sieger Best of Lips, den beiden Stall Salzburg-Assen Mendocino und Quest the Moon (Sieger dieser Prüfung im Jahr 2020) wurden weitere deutsche Spitzenpferde engagiert.

Klassesprinter treffen sich in der Silbernen Peitsche (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.200 m). Im Badener Jugend Preis (12.000 Euro, 1.000 m) starten erstmals in 2022 zweijährige Nachwuchshoffnungen. Auch der zweibeinige Nachwuchs bekommt am Finaltag eine Chance. Die 10 Rennen umfassen nämlich auch einen Lauf zum Nachwuchsförderpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung. Teilnehmen dürfen Auszubildende und Reiter mit weniger als 50 Siegen, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Stephan Buchner, geschäftsführender Gesellschafter von Baden Galopp: „Wir sind mit den Nennungsergebnissen sehr zufrieden und erwarten ein sportlich hochwertiges Frühjahrs Meeting, natürlich mit Torquator Tasso als absoluter Lichtgestalt. Im Übrigen werden wir unseren Gästen auch im Rahmenprogramm Einiges bieten. Sowohl am Familientag, dem 26.05. als auch am 28.05. werden wir unmittelbar im Anschluss an das letzte Rennen jeweils eine After-Race-Party mit Livemusik veranstalten. Am Donnerstag in unserer Beach Area und am Samstag in einer neu geschaffenen Chill Out Zone im Gontard Garten. Einzelheiten hierzu werden wir noch rechtzeitig bekanntgeben.“

Rennpreise deutlich erhöht

Wichtiger Hinweis an alle Trainer und Besitzer: Baden Galopp hat die Rennpreise für 2022 signifikant erhöht. Die Rennen für zweijährige sieglose Pferde werden mit mindestens 10.000 Euro und für die dreijährigen Pferde mit mindestens 9.000 Euro dotiert sein. Damit liegt Baden Galopp im Schnitt 30% über den von Deutscher Galopp vorgegebenen Mindestdotierungen. Auch in den Handicaps werden deutlich höhere Rennpreise gezahlt. So werden die Ausgleiche IV mit 8.000 Euro, die Ausgleiche III mit 10.000 Euro, die Ausgleiche II mit 14.000 Euro und die Ausgleiche I mit 20.000 Euro dotiert sein. 

Baden Galopp: 200.000-Euro-Highlight zum Start des Sales & Racing OktoberFESTivals in Baden-Baden•Iffezheim am 15. Oktober 2021

Baden-Baden/Iffezheim, 13. Oktober 2021 (MH). Es werden noch einmal zwei heiße Herbsttage auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. Zum Saisonfinale bietet das Sales & Racing OktoberFESTival an zwei Renntagen Spitzensport. Am Freitag, 15.10., und Sonntag, 17.10., stehen zwei sechsstellig dotierte Rennen für zweijährige Pferde (davon ein Grupperennen) sowie ein weiteres Grupperennen auf dem Programm. Die insgesamt 17 Rennen sind mit Preisgeldern in Höhe von 458.000 Euro dotiert. Eingebettet in die Renntage ist die Herbstauktion der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) e.V. am Freitagabend und Samstag.

Schon der Eröffnungstag hat es in sich: Im Mittelpunkt der insgesamt sieben Rennen mit 98 Pferden steht das Ferdinand Leisten-Memorial Rennen. Das 200.000-Euro-Rennen erinnert an den bedeutenden Züchter, Besitzer und legendären Auktionator; es trägt den Untertitel BBAG Auktionsrennen und ist nach dem Deutschen Derby und dem Preis der Diana das am dritthöchsten dotierte Galopprennen des Jahres 2021 in Deutschland. 100.000 Euro erhält der Besitzer des Siegers. Startberechtigt sind zweijährige Pferde, die vor einem Jahr bei der BBAG im Angebot waren.

Champion-Trainer Henk Grewe hat im 13er-Feld mit Mister Applebee unter Jockey Adrie de Vries und Steelhammer mit Jockey Michael Cadeddu gleich zwei starke Starter. Auch Peter Schiergen, Markus Klug und Sascha Smrczek schicken jeweils zwei Teams ins Rennen. Nach seinem dritten Platz vor wenigen Tagen im Preis des Winterfavoriten sind auch die Erwartungen an See Hector mit Jockey Clement Lecoeuvre gestiegen. Aus Frankreich reist die Stute Perl mit Gregory Benoist an. Hier könnte sich vor allem die Dreierwette lohnen, denn 10.000 Euro werden als Ausschüttung garantiert.

Im weiteren Programm ragt ein Ausgleich-II-Rennen über 1.400 Meter heraus. Chancen rechnet sich auch die Iffezheimer Trainerin Carmen Bocskai für Itman aus.

Der Rennplatz öffnet um 12.00 Uhr, der erste Start erfolgt 13.15 Uhr. Auch die Wetter haben beste Aussichten: 20.000 Euro werden in der Viererwette des 7. Rennens ausgespielt. Diese Summe bekommt ein Wetter, der die ersten vier Pferde in der richtigen Reihenfolge tippt, komplett ausgezahlt; sonst wird sie unter den Gewinnern aufgeteilt.

Es war ein Fest! Große Woche 2021 ein voller Erfolg

Mehr Zuschauer als erhofft / 4 Tage – 465 Pferde – 45 Rennen – 74 Reiterinnen und Reiter / Wettumsätze von 2019 erreicht / Förderverein zufrieden / 3G-Regelung ermöglichte Veranstaltung

Baden-Baden/Iffezheim, 6. September 2021 (KH). „Geschafft! Es war ein Fest! Mit einer unglaublich guten Stimmung. Die Menschen sehnen sich danach, gemeinsam etwas zu erleben, mitzufiebern, sich zu freuen, zu feiern – und diese Gefühle zu teilen.“ Stephan Buchner, geschäftsführender Gesellschafter der Baden Galopp GmbH & Co. KG, ist „platt und überglücklich“ nach Ende der ersten Großen Woche als neuer Betreiber der Rennbahn Baden-Baden • Iffezheim. „Und die Zahlen stimmen auch: Wir hatten an diesen vier Tagen zusammen mehr als 27.500 Besucher und Wettumsätze von insgesamt 2.561.000 Euro. Davon haben wir nicht zu träumen gewagt“, so Peter Gaul, Mehrheitseigner von Baden Galopp: „Auch platt, auch überglücklich.“

Baden Galopp hatte am ersten April die Galopprennbahn Baden-Baden • Iffezheim übernommen. In weniger als fünf Monaten hat Baden Galopp das Organisationsbüro neu und arbeitsfähig gemacht, das über fast sechs Monate brachliegende Geläuf renntauglich und die gesamte Anlage empfangsbereit gemacht. Und eine komplette Große Woche mit vier extralangen Renntagen organisiert. „Wir hatten 45 Rennen – so viele wie sonst an fünf Tagen,“ weiß Patricia Rotering. Die Leiterin Marketing & Sales arbeitet seit mehr als zehn Jahren für die Rennbahn und kennt diese wohl besser als jeder andere.

Allein das Geläuf ohne Trainingsbahn und Innenfläche ist rund 65.000 Quadratmeter groß – so viel wie sieben Fußballfelder. Einschließlich Trainingsbahn und Innenfläche umfasst der Sportbereich mehr als 100.000 Quadratmeter, das entspricht etwa 14 Fußballfeldern. Zusätzlich zu den vier ständigen Geläuf-Pflegern waren während der Großen Woche 60 sogenannte Stempler im Einsatz, die den Rasen nach jedem Rennen wieder glätteten und festigten.

Die meisten der vierbeinigen Hauptdarsteller verbrachten etwa zwei Tage auf der Rennbahn. 500 Pfleger, Trainer und weitere Helfer versorgten die 465 Pferde, die fünfeinhalb Tonnen Heu, etwa die gleiche Menge Hafer und manches Möhrchen fraßen. 74 Jockeys und Reiter*innen kämpften in 45 Rennen um zusammen 944.000 Euro Siegprämien. Die mehr als 27.500 Besucher wetteten insgesamt 2.561.000 Euro, davon 52 Prozent auf der Bahn – damit wurden die Umsätze von 2019 erreicht.

Rund 500 Mitarbeiter für 465 Hauptdarsteller

Erst acht Tage vor dem ersten Renntag war endgültig klar, unter welchen Bedingungen wie viele Zuschauer eingelassen werden durften. Nach der vorherigen, inzidenzgebundenen Regelung wären nur 500 Gäste erlaubt gewesen. „Die baden-württembergische Landesregierung hat eine gute Entscheidung getroffen, als sie als erste die 3-G-Regel mit Zugang für Geimpfte, Genesene und Getestete einführte“, so Buchner: „Die Rennbahngäste haben die Spätsommertage draußen genossen – das war wirklich ein Beitrag zur ‘seelischen Gesundheit‘.“ Für die Besucher arbeiteten an jedem Renntag etwa 500 Menschen auf der Bahn: Auf dem Parkplatz und an den Kassen und Wettannahmestellen, in der Gastronomie und der Gästebetreuung, im Bereich Security und natürlich auf und an dem Geläuf: Eine Herkulesaufgabe für alle Beteiligten, weil auch hier eine Planung praktisch nicht möglich war.

„Wir sind auf dem richtigen Weg!“ – „Aber es gibt noch viel zu tun“

Das Wetter machte den neuen Beach-Club zum Renner: Fühlte sich die Arena am ersten Tag noch eher wie Nordseestrand an, besserte sich das Wetter von Tag zu Tag und immer mehr Liegestühle wurden besetzt. Am Samstag tranken die Gäste während und nach dem Renntag mehr als 800 Cocktails.

Zufrieden ist auch der Förderverein Baden Galopp Iffezheim e.V.: „Wir sind auf dem richtigen Weg!“, sagt der Vorsitzende und ehemalige Iffezheimer Bürgermeister Peter Werler: „Wichtigstes Ziel des Fördervereins war und ist es, die Region wieder in das Renngeschehen einzubinden; das ist gelungen. Wir haben sehr viele positive Zustimmungen und Bestätigungen für unser Konzept erhalten und bestätigt bekommen, dass wir eine Besucherbahn sind. Ein großes Lob geht an das gesamte Team von Baden Galopp für das außerordentliche Engagement und die in hervorragender Weise geleistete Arbeit.“

Stephan Buchner schaut schon nach vorn: Es gibt noch viel zu tun in den nächsten Jahren, doch wir sind optimistisch.“